Beiträge von Aurelia

    Führt eure Diskussion über Yardokhar und Braonan bitte woanders weiter, da ihr damit vom Thema dieses Threads abweicht. Außerdem wurde dieses Thema bereits hinreichend diskutiert und die Projektleitung hat sich auch bereits dazu geäußert.

    Genau deshalb sollte hier eigentlich auch nichts gepostet werden. Ich schließe hier hier mal, schreibt gerne weiter eure Meinung dazu im Bereich "Smalltalk" , oder im Bereich "Serverdiskussion".

    1. Ist die Vulkanfestung sehr groß.


    2. Ist auch das unmittelbare Umland der Vulkanfestung, also das Weingut und der Bauernhof sowie die Grünflächen drumherum bespielbar - eine Menge Platz also, sodass nicht alle eingepfercht leben müssen.


    3. Ja, es steht schon so ziemlich fest, welche Magierfraktion kommt und wer sie bespielt, aber welche das ist, soll zum einen im Rp herauskommen (Überraschungseffekt) , bzw. erst dann bekannt werden, wenn die Konzepte der Gilde zu 100 Prozent fertig sind ':P


    Insofern tut's mir leid, dich vertrösten zu müssen, aber ich hoffe, dass ich dir zumindest ein paar Bedenken nehmen konnte. Wenn du die Magier aus irgendwelchen Gründen ranzig findest, kannst du dich jedenfalls von ihnen fernhalten.

    Die einzige Frage, welche nicht beantwortet, und welche mich schon sehr stark interessiert, ist, wer die Eroberer sind: Orks oder Menschen? Wenn Menschen, welche Fraktion?

    Die Eroberer sind Menschen, ein Königreich, was auf Eskalons Ressourcen scharf ist. Das steht aber glaube ich auch im Thread.

    Äußert gerne Kritik, aber lass diese gegenseitigen Seitenhiebe. Das trägt keinem konstruktiven Diskurs bei.

    Ich würde die aktuelle Situation einfach abwarten. Zumindest bis sich alles eingependelt hat mit Sumpf, Handwerk usw. bevor man mit neuen Konzepten mit der Tür ins Haus fällt.

    Abgewartet hat man schon viel zu lange. Ich wüsste nicht, was sich im Sumpf einpendeln soll. Besser werden wird es aus meiner Sicht kein Stück, wenn wir es einfach weiterhin so laufen lassen.

    Das würde der Stadt sicherlich sehr helfen, und ich ich kann mir vorstellen, dass es auch dem Server als ganzes hilft WENN man ein entsprechendes Konzept hat. Aber was macht der "Sumpf" dann?

    Man kann kein ganzes Lager bestehend aus zwei Gilden und den Schatzsuchern auf das Konzept "können dort in dem kleinen Bereich krumme Dinger machen" aufbauen. Was für Arbeit gibt es? Welche Arbeit gibt es für wen? Was ist das Ziel? Allein wenn schon die Immobilien dennoch der Stadtverwaltung zugeschrieben werden sind alle Sumpfler abhängig von der Stadt. Jetzt beim Handwerkermangel in der Stadt haben die Geister noch eine Daseinsberechtigung in der Stadt, da sie die Lücke schliessen könnten, aber warum sind sie dann Geister und keine normalen Stadthandwerker? Ist der Rest dann nur noch eine Diebesgilde? Oder ist man "Bergarbeiter" der dann von den Kriegern immer mal wieder zu den Enginearbeiten mit rausgenommen wird?


    Sehe da einfach viele Probleme und denke nicht, dass es mit "Ohh da sind plötzlich aus dem Nichts ein Haufen böser Untoter glaub wir vergessen alles was wir vorhatten und gehen zurück in die Stadt." so einfach gelöst werden kann.

    Das sind alles Probleme, die mithilfe eines Konzeptes gelöst werden müssten, definitiv. Eine Zentralisierung über die Bühne zu bringen, wird sicher ein schwieriges Unterfangen, aber mit anständigem Konzept ist es machbar.

    Was ich mir auch vorstellen könnte:

    Was wäre mit einem wirklich Konflikt zwischen Stadt und Sumpf, vielleicht sogar in der Stadt, sone kleine Schlacht, die in einem Waffenstillstand endet und man die Stadt aufteilt

    So etwas in der Richtung wäre völlig denkbar, klar.

    Das ist das einzige was ich mir vorstellen kann. Ich meine stell dir vor meinem Char zu sagen, geb deine Waffe und Rüstung ab du bist jetzt Bürger der Stadt. Da bleibt der lieber im Tempel und stirbt da lol

    Das wäre auch völliger Schwachsinn, da dies zu keinem der Charaktere im Sumpf passen würde.

    All das würde helfen, benötigt aber auch mehr Spieler. Die Zentralisierung des Rps würde also wohl den Weg dafür freimachen, da sie die dafür benötigen Spielerzahlen innerhalb der Stadt schaffen würde.

    Eine von vielen legitimen Möglichkeiten, ja.

    Wenn dieses Ziel wirklich erreicht wurde, kann man sich immernoch entscheiden, ob man einen Teil nach draußen verlegt.
    Aber sowas ist gerade dann wohl noch Zukunfts-Träumerei :D

    Haargenau das. Die Rp - Zentralisierung ist ein Problem, was schon viele GMP - Server durchmachen mussten, es ist also nicht unbekannt. Geholfen hat im Grunde immer, Gilden auf weniger Rp - Spots zu konzentrieren und deshalb ist das aus meiner Sicht die beste Übergangslösung.


    Bleiben wir untätig und lassen die Lager so weiterlaufen, hat spätestens in 2 Wochen gar keiner mehr Bock und die Spielerzahlen sinken ins Bodenlose.

    Auch dieses Problem ist mitunter der fehlenden Rp - Zentralisierung geschuldet, denke ich. Viel mehr gibt es dazu im Grunde auch nicht zu sagen: Neulinge gehen wieder, wenn man sie nicht beschäftigt.

    Danke, dass ihr das Thema anstoßt. Ich für meinen Teil (ich spreche hier nur für mich) halte das auch für die beste Lösung. Die Idee, die hinter dem Konzept Eskalons steckt sowie die gesamte Insel und die beiden Lager wurden mit viel Herzblut geplant, gemesht und gespacert. Auch das Setting ist vom Grundgedanken her wirklich super reizvoll und es wäre wunderbar, wenn es uns möglich wäre, dem gerecht zu werden. Wir müssen allerdings der Realität ins Auge sehen: Dafür reichen die Spieler nicht. Eine Welt, die schön, aber zugleich tot ist, bringt keinem etwas.


    Es gäbe, so viel ist sicher, genügend denkbare Anlässe, die dazu führen könnten, dass die Sumpfler und die Stadt gezwungen sind, sich miteinander zu arrangieren und in angespannter Koexistenz einen Rp - Spot zu besiedeln. Denkbar wäre z.B. die Aufteilung der Stadt in Territorien, sodass es rechtsfreie Räume gibt, welche von Kriminellen, also den Leuten des Don, kontrolliert werden. So entstünden ganz sicher Reibereien, aber würde es ebenso Gründe geben, das Ganze nicht in einem offenen Krieg ausarten zu lassen, sodass ein abwechslungsreicher, spannender Konflikt entstehen würde. Sicher ist für mich, dass sich die Spielerzahlen auf lange Sicht gesehen erhöhen würden, wenn die Spielerdichte auf dem Server höher ist, sodass neue oder auch alte Spieler, die sich einloggen, nicht einen völlig ausgestorbenen Ort vorfinden, an dem bestenfalls 3 Leute afk um ein Lagerfeuer herum stehen.


    Insofern freue ich mich, dass ich offenbar nicht der einzige bin, der diese Meinung vertritt.